„Buy Now, Pay Later“: Finanzierungsangebot und neue SAP-Lösungen bieten KMU mehr Auswahl und finanzielle Flexibilität

buy now pay later_sap newsroom deutsch

Quelle: shutterstock

SAP hat heute ihr neues „Buy Now, Pay Later“-Programm vorgestellt. Das Finanzierungsangebot bietet kleinen und mittelständischen Unternehmen (KMU)* eine Null-Prozent-Finanzierung für bis zu 24 Monate an, wenn sie ein SAP-Produkt kaufen, das in der SAP-Reseller-Preisliste aufgeführt ist. KMU investieren verstärkt in ihre Technologie, um ihre Abläufe zu optimieren und mit größeren Unternehmen in ihrer Branche Schritt halten zu können.**

Das Angebot „Buy Now, Pay Later“ hilft ihnen, die Gesamtbetriebskosten für SAP-Lösungen zu senken und bietet ihnen raschen Zugang zu Softwarelizenzen. Dies wurde auf der CeBIT 2014 bekannt gegeben, die vom 10. bis 14. März in Hannover stattfindet.

Während sich die die globale Konjunktur weiter erholt, haben viele KMU Schwierigkeiten, Finanzierungsquellen für den Kauf neuer Technologie zu finden. Untersuchungen der National Small Business Association, einer unabhängigen Vereinigung in den Vereinigten Staaten, haben gezeigt, dass der Zugang zu Kapital eine der häufigsten Herausforderungen ist, denen KMU gegenüberstehen.*** Das Angebot nach dem Prinzip „Buy Now, Pay Later“ erfordert keinerlei anfänglichen Kapitalaufwand. KMU erhalten so die Möglichkeit, in neue Technologien zu investieren, die das Wachstum ihres Unternehmens unterstützen. Das Angebot gilt für sämtliche Produkte auf der SAP-Reseller-Preisliste, die durch Partner vertrieben werden. Es bietet KMU somit eine breite Auswahl an Lösungen, die ihre spezifischen Anforderungen erfüllen und ihnen helfen, ihre Geschäftsprozesse zu optimieren. Darüber hinaus bietet SAP ihren Kunden Wahlmöglichkeiten bei der Bereitstellung ihrer Softwarelösungen – ganz klassisch On-Premise, in der Cloud oder eine Kombination aus beiden im Rahmen eines hybriden Modells.

„Über 80 Prozent unserer 253.500 Kunden sind KMU. Wir finden es wichtig, ihnen eine Möglichkeit zu bieten, unkompliziert und flexibel in neue Technologien zu investieren“, sagt Kevin Gilroy, Senior Vice President und General Manager, Global SME Segment and Indirect Channels, SAP. „KMU wünschen sich passgenaue, branchenspezifische Lösungen zu einem günstigen Preis, mit der Möglichkeit einer einfachen und überzeugenden Finanzierung. Mit unserem „Buy Now, Pay Later“-Modell, das über unser großes Partnernetz angeboten wird, bieten wir KMU eine einfache Möglichkeit, ihre vorhandene IT-Landschaft zu aktualisieren, ohne sich Gedanken über die Kosten machen zu müssen. Wir setzen stark auf unsere Partner, um diesen Kunden maßgeschneiderte Lösungen bereitstellen, und wir sind wirklich beeindruckt, mit welchem Engagement unsere Partner ihnen dabei helfen, weiter zu wachsen.“

„Buy Now, Pay Later“ wird zunächst in folgenden Ländern zur Verfügung stehen: Australien, Kanada, Kolumbien, Frankreich, Deutschland, Japan, Malaysia, Mexiko, den Niederlanden, Singapur, dem Vereinigten Königreich und den Vereinigten Staaten. Das Angebot gilt ab sofort bis zum 30. September 2014 und umfasst die SAP-Software sowie ein Jahr Wartung. Weitere Informationen hierzu finden Sie hier [in Englisch].

Neue SAP-Lösungen sichern KMU Wettbewerbsvorteile und verschaffen bessere Einblicke

Zusätzlich zum branchenführenden Portfolio für KMU, zu dem Lösungen wie SAP Business All-in-One, SAP Business One und Cloud-Lösungen gehören, erweitert SAP auch ihr Angebot an Edge-Lösungen. Die speziell auf die Anforderungen von KMU zugeschnittenen Edge-Lösungen bieten umfassende, innovative Echtzeit-Datenbanklösungen für Analysen, Business Intelligence (BI) sowie Informations- und Performance-Management. KMU können mit den Lösungen ihre Geschäftsprozesse schnell analysieren und flexibel neue Funktionen hinzufügen, wenn ihr Unternehmen weiter wächst. Mit der Übernahme von KXEN hat SAP die Lösung SAP InfiniteInsight in ihr Portfolio an Edge-Lösungen aufgenommen.

„Für ein mittelständisches Unternehmen kann es eine Herausforderung sein, eine BI-Lösung zu finden, die einfach zu bedienen, schnell zu implementieren und entsprechend skalierbar ist“, sagt Joshua Henkel, IT Director, Emerald Home Furnishings. „Lösungen von SAP erfüllen diese Anforderungen und geben uns jenen Einblick in unsere Daten, den wir bisher vermisst hatten. Wir haben keine Data Scientists, die unsere Daten analysieren, aber die brauchen wir auch nicht, denn mit den BI-Lösungen von SAP sind wir selbst dazu in der Lage.“

Zu den heute angekündigten Edge-Lösungen zählen die folgenden neuen Anwendungen und Updates:

  • SAP InfiniteInsight ist nun Teil des Edge-Lösungsportfolios für KMU. Somit stehen einem breiteren Nutzerkreis, auch aus einzelnen Geschäftsbereichen, vorausschauende Analysen zur Verfügung. Mit SAP InfiniteInsight, Edge Modeling Edition, können KMU automatisch Prognosemodelle erstellen – ganz unkompliziert, in Minuten oder Stunden statt in Wochen oder Monaten. Sie erhalten die Möglichkeit, durch ein erweitertes Reporting zu fundierten Entscheidungen zu gelangen, indem sie den richtigen Algorithmus und ein akkurates Modell auf ihr Geschäftsproblem anwenden. Dank der vorausschauenden Analysen erhalten sie umfassende Einblicke, dargestellt in einem nutzerfreundlichen Format. Die Einfachheit der Lösung hilft KMU, jeden Mitarbeiter zum Datenexperten zu machen. Unternehmen können Modelle erstellen, speichern und bei Bedarf einsetzen. Durch die Kombination von umfassenden Analysen und BI können sie Trends erfassen, analysieren und vorhersagen und sich damit Wettbewerbsvorteile verschaffen.
  • Die Software SAP IQ, Edge Edition, soll KMU schnelleren Zugriff auf Analysefunktionen ermöglichen – mit einer bewährten Data-Warehouse-Lösung für Unternehmen jeder Größe.
  • Die Edge Edition der SAP-Lösungen für Enterprise Information Management (EIM) ist bereits seit längerem verfügbar. Jedoch ist eine neue, wettbewerbsfähige Preisgestaltung geplant, die es KMU ermöglichen soll, ihre Daten zu einem Preis zu verwalten, der in ihr Budget passt. Mit den Lösungen können sie Daten aus unterschiedlichen Quellen zusammenführen, um vollständige und akkurate Informationen zu erhalten.

Darüber hinaus stellt SAP weitere neue Lösungen für KMU vor. Big Data ist ein äußerst wichtiges Thema für Unternehmen jeder Größe. Mit neuen, flexibleren Preisoptionen für SAP HANA haben KMU nun die Möglichkeit, die Komponenten zu kaufen, die für ihr Geschäft besonders relevant sind. Sie verringern somit die Gesamtkosten ihrer Investition und profitieren gleichzeitig von der Geschwindigkeit und Leistungsfähigkeit der In-Memory-Datenbank. Zudem hat sich der Markt deutlich dahin entwickelt, dass Anwender in verschiedenen Geschäftsbereichen Unternehmenssoftware problemlos kaufen, installieren und maximalen Nutzen daraus ziehen können. Mit dem Visualization Starter Pack und der Software SAP Lumira haben KMU die Möglichkeit, Datenmodelle auf einer übersichtlichen Benutzeroberfläche darzustellen und über mobile Geräte abzurufen. Sie erhalten sofort die nötigen Einblicke, die sie benötigen, um ihr Geschäft auszubauen. Mit dem Visualization Starter Pack lassen sich Daten aus verschiedenen Quellen, die sowohl das Gesamtbild als auch die Detailinformationen darstellen, in einer einzigen Ansicht zu visualisieren.

„Zukunftsorientierte kleine und mittelständische Unternehmen rund um die Welt sehen die Notwendigkeit, ihre vorhandenen IT-Systeme zu optimieren, um sich dem verändernden Wettbewerbsumfeld anzupassen. Doch oftmals verfügen sie nicht über die finanziellen Mittel, um Upgrades zu implementieren, die wirklich etwas bewirken“, sagt Ray Boggs, Vice President, Small and Medium Business Research beim Analystenhaus IDC. Boggs betont, dass SAP-Lösungen die wichtigsten Anforderungen von KMU erfüllen: erschwingliche Anschaffungsmodelle, ein Bereitstellungsansatz, der maximale Flexibilität bietet (On-Premise oder Cloud-basiert) und Funktionen, mit denen die Leistungsfähigkeit des Unternehmens optimiert werden kann.

Immer mehr KMU führen „Bring-your-own-Device“ (BYOD)-Programme ein, die ihren Mitarbeitern die Nutzung ihrer privaten Mobilgeräte bei der Arbeit ermöglichen. Mit der Cloud-Edition von SAP Afaria, der Lösung für das zentrale Management mobiler Endgeräte, können diese Unternehmen die Geräte ihrer Mitarbeiter sicher organisieren. Zudem habe sie die Möglichkeit, die Software über das SAP-Partnernetz zu beziehen und implementieren zu lassen. So zahlen sie einen geringen Preis pro Mitarbeiter und können bei Bedarf weitere Geräte hinzufügen.

Zusammen mit über 11.500 Partnern und einem umfassenden Portfolio an Lösungen für KMU will SAP ihre mehr als 200.000 kleinen und mittelständischen Kunden dabei unterstützen, weiter zu wachsen – mit Technologien, die ihre besonderen Anforderungen erfüllen. Partner spielen eine entscheidende Rolle bei der Entwicklung, dem Verkauf und der Implementierung des gesamten SAP-Produktportfolios.

Weitere Informationen, einschließlich zusätzlicher Nachrichten von der CeBit 2014, finden Sie im SAP Newsroom. Folgen Sie SAP auf Twitter unter @sapnews und @sapcebit. @SAP4SME und sehen Sie sich Videos auf SAP4SME YouTube channel an.

* SAP definiert „KMU“ je nach Region unterschiedlich. Die Verfügbarkeit des Angebots richtet sich daher nach den regional geltenden Kriterien. Die Verfügbarkeit des Angebots ist zudem abhängig von der Kreditgenehmigung.

** Oxford Economics, SMEs: Equipped to Compete, Juni 2013 [PDF]
*’* National Small Business Association, 2012 Small Business Access to Capital Survey, August 2012 [PDF]

Informationen zu SAP

Als Marktführer für Unternehmenssoftware unterstützt die SAP AG Firmen jeder Größe und Branche, ihr Geschäft profitabel zu betreiben, sich kontinuierlich anzupassen und nachhaltig zu wachsen. Vom Back Office bis zur Vorstandsetage, vom Warenlager bis ins Regal, vom Desktop bis hin zum mobilen Endgerät – SAP versetzt Menschen und Organisationen in die Lage, effizienter zusammenzuarbeiten und Geschäftsinformationen effektiver zu nutzen als die Konkurrenz. Mehr als 253.500 Kunden setzen auf SAP-Anwendungen und -Dienstleistungen, um ihre Ziele besser zu erreichen. Weitere Informationen unter www.sap.de.

Hinweis an die Redaktionen

Für Pressefotos und Fernsehmaterial in hoher Auflösung besuchen Sie bitte unsere Plattform www.sap.com/photos. Dort finden Sie aktuelles sendefähiges TV-Footage-Material sowie Bilder zu Themen rund um SAP zum direkten Download. Videos zu SAP-Themen aus der ganzen Welt finden Sie unter www.sap-tv.com. Sie können die Filme von dieser Seite auch in Ihren eigenen Publikationen und Webseiten einbinden.

Ansprechpartner für die Presse:

Tanja Charrier, SAP AG, +49 (0) 62 27-74 85 22, tanja.charrier@sap.com
Stephan Ester, Burson-Marsteller, +49 (0) 69-2 38 09-62, stephan.ester@bm.com
SAP Presse-Hotline: +49 (0) 62 27-74 63 15, press@sap.com