SAP Fiori und SAP Screen Personas sorgen für einfachere Abläufe in Unternehmen

Mit SAP-Software, die auf die moderne Arbeitsweise ausgelegt ist, bieten Nestlé und Freescale ihren Mitarbeitern ein völlig neues Benutzererlebnis.

Als weltgrößter Lebensmittelkonzern mit über 300.000 Mitarbeitern in rund 150 Ländern hat Nestlé großes Interesse daran, seine Geschäftsprozesse zu vereinfachen. Das Gleiche gilt für das Unternehmen Freescale Semiconductor, das Sensoren, Chips und andere moderne Technologien für zahlreiche Branchen von der Automobilindustrie bis hin zum Verbrauchermarkt entwickelt. Beide Unternehmen nutzen SAP Fiori und SAP Screen Personas, um ihren Mitarbeitern einfacher zu bedienende Software bereitzustellen.

Einfacher Systemzugriff über einheitliche Oberflächen bei Nestlé

Nestlé muss nicht nur die Anforderungen seiner zunehmend mobilen Mitarbeiter erfüllen, sondern steckt auch mitten in einem unternehmensweiten Modernisierungsprozess. Der Lebensmittelkonzern ist ein Beispiel dafür, wie Unternehmen ihre Geschäftsanwendungen an die geänderten Bedürfnisse der Nutzer anpassen. Ziel von Nestlé ist es, verschiedenen Mitarbeitergruppen auch unterwegs einen sicheren Zugriff auf die Unternehmenssysteme zu ermöglichen. Hierzu gehören beispielsweise Vertriebsmitarbeiter, die selten im Büro arbeiten. Von der verbesserten User Experience profitieren auch Arbeiter in großen Produktionsanlagen und Lagerhallen, in denen Daten immer häufiger mit mobilen Anwendungen erfasst werden – und Mitarbeiter, die im Außendienst oder auf Geschäftsreisen Shared Service Centers nutzen.

In einem Vortrag auf der SAPPHIRE NOW erläuterte Daphne van den Brule, Product Owner für SAP Fiori und SAP Screen Personas bei Nestlé, wie das Unternehmen sechs Anwendungen für Mitarbeiter aus den Bereichen Supply Chain Management und Personalwesen auf das SAP-Fiori-Design umstellte. SAP Fiori besteht im Wesentlichen aus einem neuen Konzept für die Softwarebedienung und ist die neue SAP-Oberfläche für Cloud-Lösungen, On-Premise-Anwendungen oder hybride Umgebungen. Mithilfe von SAP Screen Personas richtete Nestlé Oberflächen ein, über die jeder Mitarbeiter schnell zu den von ihm benötigten Informationen gelangt.

Verbesserte User Experience

„Unsere Benutzer greifen nun über alle Geräte – ob PC, Tablet oder Smartphone – auf einheitlich gestaltete Oberflächen zu. Wir konnten die einzelnen Bilder außerdem von unnötigem Ballast befreien. Nach nur zwei Klicks zeigt die App genau die Informationen an, die für die jeweilige Aufgabe des Mitarbeiters relevant sind“, so Daphne van den Brule.

Nach Aussagen von Adi Kavaler, Global Vice President für UX Product Management bei SAP, ist die Software SAP Fiori speziell auf eine einfache Anpassung an die geschäftlichen Anforderungen einzelner Benutzer und ihre jeweilige Rolle im Unternehmen ausgelegt. „SAP Fiori ist rollenbasiert und aufgabenspezifisch. Zwar waren unterschiedliche Benutzerrollen schon immer der Ausgangspunkt für unsere Software, doch nun können die Kunden schnell und einfach auf personalisierte Apps zugreifen, mit denen sie wesentlich produktiver sind“, führt er aus.

Deutliche Produktivitätssteigerung bei Freescale Semiconductor

Cheryl Sutton, ERP-Systemanalystin beim Halbleiterhersteller Freescale Semiconductor, ist für das Team verantwortlich, das mit der Einführung von SAP Screen Personas betraut war. Das Projekt war Teil eines groß angelegten Programms, um Benutzersysteme für 17.000 Mitarbeiter in mehr als zwanzig Ländern zu modernisieren. Cheryl Sutton war angenehm überrascht, wie sehr sich die Prozesse im Personalwesen mit SAP Screen Personas vereinfachen ließen.

„SAP ist nicht unbedingt für benutzerfreundliche Software bekannt, weil diese oft so komplex ist. Mit SAP Screen Personas sind wir in der Lage, die Transaktionen in SAP GUI an die individuellen Anforderungen unserer Mitarbeiter anzupassen. Da die Software komplett über einen Webbrowser bereitgestellt wird, ist sie außerdem einfach zu bedienen“, fasst sie ihre Erfahrungen zusammen.

Bei einer Demo auf der SAPPHIRE NOW erläuterte Cheryl Sutton, wie die Entwickler von Freescale mithilfe von SAP Screen Personas Daten aus neunzehn Bildschirmen in einem Bild zusammenführen konnten. Damit dauert die Suche nach Mitarbeiterinformationen statt über eine Minute jetzt nur noch fünf Sekunden: „Unsere Personalabteilung benötigte eine Lösung, um einfacher nach Informationen suchen zu können, die über verschiedene Systeme verteilt sind. Deshalb haben wir ein Launchpad entwickelt, das den zentralen Zugriff auf diese Informationen ermöglicht. Das Launchpad ist in den Unternehmensfarben von Freescale gestaltet und verfügt über eine übersichtliche und einfach zu bedienende Oberfläche. Mit nur einem Klick lassen sich Informationen abrufen und werden innerhalb weniger Sekunden auf dem Bildschirm angezeigt. Durch diese Benutzerfreundlichkeit hat sich der Schulungsaufwand enorm verringert“, berichtet sie.

Der neue Pragmatismus bei SAP

Chief Design Officer Sam Yen von SAP weiß, dass schon häufiger versucht wurde, die Bedienung der SAP-Software zu vereinfachen. Und er kennt auch den Grund dafür, warum die Maßnahmen nun endlich greifen: „Unsere neue Strategie für die User Experience beruht auf direkten Gesprächen mit Hunderten von Kunden. Wir haben gemeinsam Anforderungen definiert und umgesetzt. Die Kunden rieten uns, die Sache ganz pragmatisch anzugehen und uns zunächst auf die Aspekte zu konzentrieren, mit denen sich die größten Verbesserungen erzielen lassen. Außerdem wollten sie die Neuerungen flexibel im eigenen Tempo einführen. Auch unsere Services und Lösungen haben wir auf diese Strategie ausgerichtet. Das Design von SAP Fiori ist ein hervorragendes Beispiel dafür, wie wir unsere Oberflächen erneuert haben. Und SAP Screen Personas zeigt, welche Möglichkeiten sich mit den UX-Tools bieten.“

Bei Technologien für Verbraucher steht die Benutzerfreundlichkeit schon lange an erster Stelle. Nun haben auch Anbieter wie SAP erkannt, dass Menschen, die tagtäglich mit den Lösungen arbeiten, eine wichtige Rolle beim Design spielen. Die Vorteile für die Mitarbeiter der Kunden liegen klar auf der Hand: Ihre Anwendungen im Büro lassen sich nun ebenso einfach bedienen wie die Anwendungen, die sie in ihrer Freizeit nutzen.

 

Videos zum Thema:

Nestlé: Personalize and Simplify the User Experience

Freescale: Elevate the User Experience to Increase Productivity

 

Folgen Sie Susan Galer auf Twitter unter @smgaler.

Kommentare

You can use these tags: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>