Quick-Assessment für die SAP HANA Enterprise Cloud

In einem Online-Assessment kann der Kunde jetzt schon vorab ermitteln, wie hoch in etwa die Kosten für die SAP HANA Enterprise Cloud sind und welche Services relevant werden.

Seit Mai 2013 ist das Cloud-Angebot SAP HANA Enterprise Cloud (HEC) auf dem Markt – für betriebswirtschaftliche Prozesse, Kundenmanagement oder schlicht als Datenbank. Die Vorteile der Lösung: Die HANA-basierten SAP-Lösungen lassen sich direkt bei der SAP hosten. „Einführung und Nutzung der HANA-Technologie sollen dem Kunden möglichst leicht gemacht werden“, erläutert Klaus Drews aus dem Business Development Services für Mittel- und Osteuropa der SAP, „mit dem Hostingangebot der SAP entfallen zeitintensive Beschaffung neuer Hardware, Aufbau von speziellem SAP Know-how und die aufwändige Erstellung von Einführungsplänen.“

HEC-Quick-Assessment liefert Report mit potenziellem Preis und sinnvollen Services nach 5 Tagen

Je nachdem, wie stark der Kunde auf das „Pferd“ SAP HANA aus der Cloud setzen möchte, entscheidet er sich für das Hosting eines Projektsystems, oder einer Konstellation, mit der das Unternehmen zunächst einmal die Technologie im Rahmen eines Proof-of-Concept (POC) testen kann. Um zum Beispiel eine Auskunft zu den Aufwänden für den Kunden liefern zu können, war es bis vor kurzem nötig, Kontakt zum Vertrieb aufzunehmen, der dann wiederum diverse Spezialisten mit ins Boot holen musste. „Zu kompliziert“, sagt Klaus Drews.

„Genauso einfach wie das Hosting und der Betrieb von SAP-Systemen durch HEC wird, ist jetzt auch die Bewertung von Kosten und Nutzen, die HEC jedem Kunden für sein individuelles SAP-System bringt“, verspricht Drews. Mit dem HEC-Quick-Assessment können Interessenten nun ihre Anforderungen mit einem Online-Fragebogen erfassen. Technische Experten für HEC ermitteln daraus den potenziellen Preis für das Hosting des betreffenden SAP-Systems sowie Service-Vorschläge, die einen „sicheren, schnellen und einfachen Umstieg in die Cloud ermöglichen“, so Drews. Die Auswahl von geeigneten Services ist nicht immer einfach: Je nach Industrie und SAP Lösung gibt es bei SAP Hunderte von Services, aus denen der Kunde auswählen kann und die ihm erst einmal nahegebracht werden wollen. Um einen solchen Prozess zu vereinfachen, hat SAP jetzt das Quick-Assessment speziell für die Auswahl der geeigneten HEC-Services entwickelt.

HEC-Assessment: 5 bis 10 Minuten für den Online-Fragebogen

Das Assessment hat das Ziel, Basisfragen vor jedem persönlichen Gespräch bereits geklärt zu haben, Experten von Kunden- wie SAP-Seite zeitraubende Telefeonkonferenzen zu ersparen und schneller zum Kern des Projektes vorzudringen. „In fünf bis zehn Minuten einen Online-Fragebogen ausfüllen“, erläutert Drews, „und fünf Tage später liegt ein Report auf dem Tisch“. Etwa vier von fünf Kunden lassen sich nach Erfahrung von Drews über den Quick-Assessment thematisch abholen. In der Frage nach dem Ziel des Projektes geht es beispielsweise darum, ob der Interessent bereits Kunde von SAP ist und um welche Anwendung es ihm geht. „In den meisten Fällen geht es um das Hosting von SAP ERP, SAP CRM oder auch SAP NetWeaver BW powered by SAP HANA,“, erläutert Drews.

Nicht immer ist der Kunde schon vor dem Projekt von der In-Memory-Technologie von SAP überzeugt. Deshalb gibt es etwa in einer weiteren Frage die Differenzierung, ob zunächst ein Projekt- oder direkt ein Produktivsystem angedacht ist. „Wer beispielsweise ein CRM-Projektsystem einsetzen will, bekommt nach fünf Tagen Post von einem Ansprechpartner aus dem technischen Vertrieb, wer sein Produktivsystem aufbauen will, bekommt den Report und weitere Auskünfte von einem globalen Spezialisten aus dem Business Development Team“, so Drews.

Hier geht es zum SAP HANA Enterprise Cloud Quick Assessment.

Kommentare

You can use these tags: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>