SAP unterstützt nachhaltige Start-Ups in Brasilien

Das Förderprogramm SAP Emerging Entrepreneur Initiative investiert in Jungunternehmer, ihr Geschäft voranzutreiben – und fördert gleichzeitig Nachhaltigkeit, Wachstum und Innovation.

Seit sie ein kleines Mädchen ist, begeistert sich die Brasilianerin Vanessa Vilela Araujo für Kosmetik und träumt vom eigenen Unternehmen. Heute ist sie Gründerin und CEO des Kosmetikunternehmens Kapeh, das nachhaltige Kosmetik aus Kaffeebohnen produziert. Dass Araujo heute ein erfolgreiches Unternehmen mit mehr als 200 Geschäften in 18 brasilianischen Bundesstaaten besitzt, verdankt sie der Emerging Entrepreneur Initiative von SAP.

Als eines von 50 Mitgliedern der Emerging Entrepreneur Initiative, erhält Kapeh einen SAP-Mentor an die Seite gestellt sowie finanzielle und technologische Mittel. Mithilfe der Unterstützung kann Araujo Prozesse im Geschäftsalltag optimieren und transparenter gestalten. Dabei leistet sie auch einen Beitrag in Sachen Nachhaltigkeit. „Mein Wunsch als Jungunternehmerin ist es, dass sich Firmen, egal welcher Größe, der Tragweite ihres Handelns bewusst sind“, betont Araujo.

Die Herkunft der Rohstoffe ist entscheidend

Ein nachhaltiges Geschäftsmodell ist die Grundvorrausetzung für die Teilnahme an der Initiative und spielt bei der Zusammenarbeit mit der SAP die entscheidende Rolle. Im Beispiel von Kapeh wird bei der Verarbeitung der Kaffeebohnen streng auf deren Herkunft, einen umweltfreundlichen Produktionsprozess sowie die Wahrung der Arbeitsrechte der brasilianischen Mitarbeiter geachtet.

Die SAP Emerging Entrepreneur Initiative startete 2003 in Indien und Brasilien – und wird 2014 Kenia miteinbeziehen. Aktuell sind 50 junge Unternehmen Teil der Initiative, über 200 Beraterstunden erfolgt und es wurden fast vier Millionen Dollar Umsatz von teilnehmenden Unternehmen generiert.

Kommentare

You can use these tags: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>