Stressfreier Umstieg auf die Cloud

Der Umstieg auf die Cloud ist eine vielschichtige Aufgabe. Mit SAP ONE Support können SAP-Kunden die Abläufe entzerren.

Beim Cloud-Computing ist nach einhelliger Meinung der Marktbeobachter ein rasantes Wachstum zu verzeichnen. Prognosen des Marktforschungsunternehmens IDC zufolge werden die Ausgaben dafür im Jahr 2014 um 25 Prozent auf 100 Milliarden US-Dollar steigen. Die Realität hinter diesem viel beschworenen Wandel stellt sich allerdings recht komplex dar. Bei der Einführung cloudbasierter Software müssen Unternehmen darauf achten, dass sich der Support für ihre Benutzer auf die gesamte Softwareumgebung erstreckt, die in der Regel auch lokale Lösungen umfasst. Um ihren Kunden den Umstieg auf die Cloud zu erleichtern, hat die SAP nun eigens ein Programm namens SAP ONE Support aufgelegt.

Michael Rieder, Senior Vice President, Active Global Support bei der SAP, erläutert: „Wie wir aus Gesprächen mit unseren Kunden wissen, werden viele Unternehmen auf absehbare Zukunft an gemischten IT-Landschaften festhalten. Mit SAP ONE Support können unsere Kunden problemlos jede gewünschte Unterstützung abrufen, ganz unabhängig davon, ob sie SAP-Lösungen lokal oder in der SAP HANA Enterprise Cloud einsetzen, und ob sie SuccessFactors oder Ariba verwenden. Sie müssen sich um diesen Aspekt keine Gedanken machen und können sich bei der Nutzung unserer Software ganz auf ihre Unternehmensziele konzentrieren.“

Augusto Abbarchi, Senior Vice President und Head of Global Maintenance Go-To-Market bei der SAP, hebt darüber hinaus die Vorteile von SAP ONE Support gegenüber projektbezogenen Einzelangeboten hervor. „Im Gegensatz zu Unternehmen, die ausschließlich Cloud-Dienste anbieten, betreut die SAP die gesamte Softwarelandschaft ihrer Kunden. Wenn sie beispielsweise sowohl SAP- als auch SuccessFactors-Lösungen einsetzen, deckt der Support beide ab.“

Umfassender Support für hybride IT-Umgebungen

Da SAP ONE Support im Rahmen des bestehenden SAP Enterprise Support angeboten wird, ist es nicht mit Upgrades oder Zusatzkosten verbunden. Kunden, die SAP-Lösungen einsetzen, haben Anspruch auf einen durchgängigen Support durch ihren bestehenden Ansprechpartner, sei es für lokale Lösungen, für die SAP HANA Enterprise Cloud, für SuccessFactors oder für Ariba. „Wir integrieren die Bearbeitung von Problemmeldungen in die zentralen Abläufe von SAP Enterprise Support. Unabhängig davon, an wen sich der Kunde wendet, sei es sein Enterprise Support Advisor oder ein anderer Mitarbeiter, erfolgt die Problemlösung in unserem einheitlichen internen Verfahren“, so Rieder.

Ein weiterer wesentlicher Vorteil: Mit SAP ONE Support können SAP-Kunden stets das gesamte Potenzial ihrer Geschäftsprozesslandschaft nutzen, unabhängig davon, wie die einzelnen Lösungen bereitgestellt oder welche Technologien eingesetzt werden. „Beispielsweise können unsere Kunden die SAP HANA Enterprise Cloud und Anwendungen auf der Grundlage von SAP HANA sehr schnell in Betrieb nehmen, ohne ihre Landschaft umfassend daran anpassen zu müssen“, so Abbarchi.

Umstieg auf die Cloud im selbst gewählten Tempo anhand der Unternehmensziele

Mit SAP ONE Support stellt sich die SAP auf den Wunsch ihrer Kunden ein, ihre Cloud-Strategie nach eigenen Vorstellungen zu gestalten. Der Kunde muss frei entscheiden können, welche Art der Bereitstellung für sein Unternehmen am besten geeignet ist. Er muss die Wahl haben, ob er eine hybride, eine lokale oder – die häufigste Variante – eine kombinierte Bereitstellung wünscht. Wichtig ist, dass die Entscheidung darüber, welche Lösungen in die Cloud verlagert werden, ausschließlich beim Kunden liegt, und dass er das Tempo auf seine Zielsetzungen abstimmen kann. Denn mit der Umstellung auf cloudbasierte Software soll der Kunde ja gerade Zeit gewinnen, um sich verstärkt geschäftlichen Innovationen widmen zu können. Ein Support, der den Umstieg auf die Cloud erleichtert, schafft zusätzliche Freiräume für unternehmerischen Erfolg.

Die Pressemitteilung finden Sie hier.

Bildquelle: Shutterstock

Kommentare

You can use these tags: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>