Erfolg geht über den Mittelstand

Foto: istockphoto

Foto: istockphoto

Vier von fünf Euro erwirtschaftet SAP mit kleinen und mittelständischen Unternehmen. Ein Überblick über Lösungen und Entwicklungen.

Unter den unzähligen Negativschlagzeilen zur wirtschaftlichen Entwicklung, mit denen wir uns täglich in den Medien konfrontiert sehen, sticht eine gute Nachricht hervor: Viele Experten sind der Meinung, dass kleine und mittlere Unternehmen das Rückgrat der Wirtschaft bilden. Sie treiben die Innovation voran, schaffen Arbeitsplätze und sorgen für wirtschaftliche Stabilität. Hierzu einige Fakten:

  • In Europa sind nach Zahlen der Europäischen Union 95 Prozent aller Unternehmen Kleinunternehmen.
  • In den letzten 20 Jahren wurden 65 Prozent der Arbeitsplätze in den USA von kleinen Unternehmen geschaffen, so Angaben der US-Behörde Small Business Administration.
  • In Südafrika – wo die Arbeitslosenquote bis zu 40 Prozent beträgt – werden 80 Prozent der neuen Arbeitsplätze von Unternehmen mit weniger als 50 Mitarbeitern geschaffen, berichtet der Finanzminister von Südafrika Pravin Gordhan.
  • In Indien wird sich der Anteil kleiner und mittlerer Unternehmen, die auf internationaler Ebene agieren, bis 2013 von derzeit 31 auf 56 Prozent erhöhen (Business Standard).
  • Rund 16 Millionen kleine und mittlere Unternehmen erwirtschaften in Brasilien 20 Prozent des BIP und beschäftigen 60 Millionen Mitarbeiter (Angaben: SEBRAE)

Globale Lösungen für den Mittelstand anvisiert

Die SAP hat ihre Mitarbeiter und Kunden auf eine einheitliche Strategie eingeschworen, die auf die Bereitstellung von Lösungen und Technologien abzielt, mit denen kleine und mittlere Unternehmen auf der ganzen Welt erfolgreich wachsen können. Eric Duffaut, President für Global Ecosystem and Channels bei SAP, bezeichnet den Mittelstand als das Rückgrat der Weltwirtschaft und entscheidenden Akteur bei der zunehmenden Vernetzung von Unternehmen auf globaler Ebene. „Die SAP kann den Mittelstand wie kein anderer Anbieter mit einem speziellen Lösungsportfolio unterstützen, dass genauestens auf die Abläufe kleiner und mittlerer Unternehmen und ihre Anforderungen an Unternehmenssoftware ausgerichtet ist“, erläutert er. „Diese Lösungen ermöglichen ihnen Wachstum und stärken ihre Wettbewerbsposition gegenüber großen Konzernen, ohne ihre Flexibilität und Kundenorientierung zu beeinträchtigen. Wir ergänzen unser Angebot für den Mittelstand außerdem um unsere neuesten Entwicklungen in den Bereichen mobile Lösungen, Cloud-Lösungen und SAP HANA.“

Empfehlungen zum Thema von der SAP.info-Redaktion:

Duffaut führt weiter aus, dass die SAP bei der Unterstützung kleiner und mittlerer Unternehmen weltweit auch auf das rasch wachsende Partnernetz setze. Mehr als 30 Prozent der SAP-Softwareerlöse werden über die mehr als 11.500 weltweiten Partner erwirtschaftet. Bis zum Jahr 2015 soll dieser Anteil auf über 40 Prozent ansteigen. Hierzu ist nach Aussagen von Duffaut ein schnelleres Wachstum über alle Vertriebswege erforderlich.

40 Prozent der Softwareerlöse über Partner erwirtschaftet

Für viele mag es überraschend sein, dass nahezu 80 Prozent der SAP-Kunden kleine und mittelgroße Unternehmen sind. Das Portfolio für den Mittelstand beinhaltet SAP Business One als On-Premise- und als Cloud-Modell für kleinere Unternehmen, SAP Business All-in-One für den On-Premise- und Hosting-Betrieb skalierbarer ERP-Branchenlösungen und die Cloud-basierte Lösung Business ByDesign.

Bobby Vetter, Senior Vice President für Global Ecosystem and Channels Readiness, fasst die Vorteile zusammen: „Unsere Lösungen sind auf die zentralen Anforderungen kleiner und mittlerer Unternehmen ausgerichtet: einfache Bedienung und Implementierung sowie eine Senkung der kurz- und langfristigen Betriebskosten durch eine einheitliche Architektur. Durch den sofortigen Zugriff auf die benötigten Informationen können Unternehmen neue Produkte und Dienstleistungen entwickeln und bereitstellen, mit denen sie ihre Umsätze steigern und die Bedürfnisse ihrer Kunden erfüllen können.“

Empfehlungen zum Thema von der SAP.info-Redaktion:

Ein gutes Beispiel hierfür ist die Anwendung SAP Business One, die in über 120 Ländern in 27 Sprachen verfügbar ist. Die App für SAP Business One wurde bereits mehr als 50.000 Mal über iTunes heruntergeladen. Vetter betont, dass SAP Business One branchenspezifische Funktionen bereitstellt, mit denen speziell kleinere Unternehmen Best Practices nutzen und sich von den Mitbewerbern abheben können. Aufgrund der Integration sämtlicher Geschäftsprozesse können die Kunden ihre gesamte Wertschöpfungskette von externen Lieferanten über die Produktionsstätten bis hin zu den Mitarbeitern mit Kundenkontakt auf einfache Weise an ihre Systeme anbinden. In der schnelllebigen, globalisierten Geschäftswelt von heute kann diese Fähigkeit über Erfolg oder Misserfolg eines Unternehmens entscheiden.

Zugpferde SAP Business One und SAP Business All-In-One

„Die SAP ermöglicht Unternehmen aller Größen eine Optimierung ihrer betrieblichen Abläufe. So können sie über leistungsfähige Wertschöpfungsnetzwerke schneller, transparenter und effizienter agieren“, bescheinigt Vetter. „Unternehmen auf Wachstumskurs profitieren von einer Lösung, die nicht auf ein einzelnes Land, eine einzelne Branche oder eine bestimmter Sprache beschränkt ist. Für den langfristigen Erfolg benötigen Unternehmen umfassende Anbindungsmöglichkeiten über Abläufe, Regionen und internationale gesetzliche Anforderungen hinweg.“

Die SAP-Business-All-in-One-Lösungen punkten nach Herstellerangaben damit, dass sie Mittelstandsunternehmen den Mehrwert der SAP Business Suite bieten, dies jedoch in Form vorkonfigurierter Partnerangebote. Wie SAP Business One ist die Software international aufgesetzt und in mehr als 55 Ländern mit über 600 branchenspezifischen Partnerlösungen erhältlich – mit Best Practices, die bislang großen Konzernen vorbehalten waren.

Empfehlungen zum Thema von der SAP.info-Redaktion:

“Wenn man die Geschäftsprozesskenntisse der SAP in unterschiedlichsten Branchen mit dem Know-how unserer lokalen Partner in Bezug auf Branchen und Branchenzweige kombiniert, können wir die Anforderungen expandierender kleiner und mittlerer Unternehmen weltweit genauestens abdecken“, so Todd Idler, Leiter des Bereichs Ecosystem and Channels Solution Marketing bei SAP. „Unsere Lösungen helfen ihnen, Ressourcen auf die Entwicklung neuer Produkte und Dienstleistungen umzulenken, mit denen sie die Bedürfnisse ihrer Kunden erfüllen können.“

Warum SAP ASHOKA unterstützt

Es herrscht allgemeiner Konsens, dass kleine Unternehmen erheblichen wirtschaftlichen Wert schaffen. Aus diesem Grund lädt die SAP Organisationen, die Kleinunternehmer in aller Welt unterstützen, zur Teilnahme am gemeinsam mit der gemeinnützigen Organisation Ashoka veranstalteten Online-Wettbewerb „The Power of Small: Entrepreneurs Strengthening Local Economies“ ein. Im Rahmen des Wettbewerbs können Einzelpersonen und Organisationen innovative Strategien vorstellen, die Sozialunternehmern und kleinen Unternehmen in benachteiligten Regionen zu Wachstum und Erfolg verhelfen. Dabei kann es sich sowohl um neue Konzepte als auch um bereits in der Praxis erprobte Strategien handeln, die darauf abzielen, Unternehmern in Schwellenländern und etablierten Märkten eine Infrastruktur bereitzustellen, mit der sie ihr Potenzial verwirklichen und den gesellschaftlichen Wandel vorantreiben können. Die vier Preisträger erhalten ein Preisgeld in Höhe von 10.000 US-Dollar, Technologie von SAP zur Optimierung ihrer Leistung und Ausweitung ihrer Geschäftstätigkeit und die Möglichkeit, auf der SAP SAPPHIRE NOW, die vom 13. bis 15. November in Madrid stattfindet, für ihre Produkte und Dienstleistungen zu werben und Kontakte zu knüpfen.

Duffaut: „Indem wir Programme unterstützen, die Unternehmern und kleinen Unternehmen besseren Zugang zu Finanzierung, Bildung und globalen Lieferketten gewähren, leisten wir einen Beitrag zur Schaffung nachhaltiger lokaler Märkte, die das Wachstum nationaler Volkswirtschaften und schließlich auch des Weltmarktes vorantreiben.“

Empfehlungen zum Thema von der SAP.info-Redaktion:

Kommentare

You can use these tags: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>