SAP-Mentoren: Blaues T-Shirt mit viel Fachwissen

Mark Finnern, Gründer der SAP Mentor Initiative, spricht auf dem SAP Mentors-Event. (Foto: Martin Lang)

Mark Finnern, Gründer der SAP Mentor Initiative, spricht auf dem SAP Mentors-Event. (Foto: Martin Lang)

SAP-Mentoren sind Mitglieder des Kunden- und Partnernetzes und bieten Ihr Fachwissen an. Sprechen Sie sie bei der SAPPHIRE NOW an oder treten Sie online mit ihnen in Kontakt.

Tausende SAP-Kunden, -Partner und -Anwender kommen vom 14. Bis 16. Mai auf der SAPPHIRE NOW , der größten Technologiekonferenz der SAP, in Orlando zusammen. Unter ihnen sind 50 ausgewiesene Experten, die sogenannten SAP-Mentoren.

SAP-Mentoren sind ein erlesener Kreis besonders engagierter Experten aus dem Kunden- und Partnernetz der SAP. Sie werden von anderen Teilnehmern des SAP Community Network (SCN) nominiert und von der SAP ausgewählt. Als Technologen, Geschäftsleute, Berater, Blogger und Mitarbeiter haben Sie einen besonderen Bezug zur SAP und ihren Kunden- und Partnerunternehmen. Weltweit gibt es 110 SAP-Mentoren, die sich alle dem Thema Innovation verschrieben haben. Sie wollen den Nutzen von SAP-Software für den Kunden vergrößern und die Kultur der SAP offener, transparenter und kooperativer machen.

Dabei handelt es sich um viel mehr als nur um Lippenbekenntnisse. Mentoren geben ihre (und Ihre) Kenntnisse und Ansichten an die SAP weiter und leisten so ihren Beitrag zu den Strategien und Produkten des Unternehmens. „Mentoren haben einen hervorragenden Zugriff auf Kollegen innerhalb der SAP. Das ist eine ganz besondere Beziehung“, sagt Sanjay Poonen, President und Corporate Officer des Bereichs SAP Technology and Innovation Products und Leiter der Mobile-Sparte der SAP. Hierzu gehören Brainstorming mit Produktmanagern der SAP und die Möglichkeit, Topmanager zu treffen, wie eben Sanjay Poonen, SAP-Mitbegründer Hasso Plattner, Technikvorstand Vishal Sikka oder die beiden Vorstandssprecher Jim Hagemann Snabe und Bill McDermott.  

SCN ist Hauptbetätigungsfeld der Mentoren

Das SAP-Mentor-Programm gibt es seit fünf Jahren. Es geht auf das SAP Community Network (SCN) zurück, ein soziales Netzwerk für SAP-Experten mit 2 Millionen Mitgliedern. Auch nach der Nominierung bleibt das SCN das Hauptbetätigungsfeld für die SAP-Mentoren. Durch Interaktionen und Beiträge (Blogs, Diskussionen, Dokumentation etc.) und freiwillige Aktivitäten bei Branchenveranstaltungen bilden sich SAP-Mentoren technologisch und fachlich weiter und erhalten umfassende Kenntnisse über die SAP und die Anforderungen und Anliegen ihrer Kunden.

Neben ihren Fachkenntnissen und Einblicken zeichnen sich SAP-Mentoren aber auch dadurch aus, dass sie mit ihren Erfahrungen anderen beim erfolgreichen Einsatz ihrer IT-Lösungen helfen wollen. So etwa SAP-Mentorin Tammy Powlas, die bei Fairfax Water, dem größten Wasserversorgungsunternehmen im US-Bundesstaat Virginia, als Senior Business Analyst tätig ist. Über das SAP-Mentor-Programm hat Powlas dem US-amerikanischen Haushaltswarenhersteller Clorox die Funktionen des Tools SAP IT Service Desk Operation und seiner Komponente für Störungs- und Problemmanagement nähergebracht. Das In-house-Support-Tool stellt die Verbindung zum SAP Service Marketplace her.

 Unabhängie Meinungen über SAP-Produkte

„Ich habe das gemacht, ohne formell als Beraterin für das Unternehmen tätig zu sein“, sagt Powlas. Ihre SCN-Blogs über die Implementierung der Komponente hatten SAP Active Global Support veranlasst, sie in Kontakt mit Clorox zu bringen. „Ich habe [Clorox IT] über die Details unserer Implementierung informiert und an meine Blog-Posts verwiesen. Damit habe ich nicht nur Clorox geholfen. Auch mein Unternehmen konnte dadurch besser erkennen, wie bei uns das Management von Supportressourcen läuft.“

SAP-Mentoren bieten Kunden auch unabhängige Meinungen über die SAP und ihre Produkte. Laut Ray Kloss, SAP-Marketingchef für Australien und Neuseeland, finden SAP-Kunden in Zeiten äußerst schnelllebigen technologischen Wandels und immer komplexerer IT-Landschaften unabhängiges Know-how in Communitys äußerst hilfreich für die Durchführung von Implementierungen. „SAP-Mentoren sind unheimlich wichtig für den Dialog zwischen der SAP und den SAP-Kunden“, sagt Kloss.

Zudem möchten Unternehmen laut Kloss im Vorfeld ihres Softwarekaufs pragmatische Informationen über die damit verbundenen Herausforderungen und die zu erwartenden Ergebnisse. „Absolut wichtig für die Konversation sind engagierte, motivierte Experten, die unabhängig sind.“

Deshalb sind die SAP-Mentoren ganz natürlich aus dem SAP Community Network hervorgegangen, meint Gail Moody-Byrd, Marketingmanagerin für SCN. „Uns ist bewusst, dass mit dem Entstehen von Online-Netzwerken Kunden ungefilterten Rat von Gleichgesinnten suchen, die schon Erfahrungen mit SAP-Produkten haben“, sagt sie. „Und genau das bekommen sie von den SAP-Mentoren. Sie haben unheimlich viel kollektives Wissen und sind bereit, dieses Wissen an andere weiterzugeben.“

Ein marineblaues T-Shirt als Erkennungszeichen

Teilnehmer der bevorstehenden „SAPPHIRE NOW“-Kundenkonferenz in Orlando (und der SAPPHIRE NOW Madrid und der SAP Tech Ed-Veranstaltungen in diesem Jahr) werden Gelegenheit haben, die SAP-Mentoren persönlich kennenzulernen. Erkennen kann man sie am marineblauen T-Shirt mit dem Aufdruck ihrer Twitter-Adresse. „Wenn Sie einen von uns nächste Woche in Orlando oder bei einer anderen SAP-Veranstaltung sehen, sprechen Sie uns an und fragen nach unserem Fachgebiet“, sagt Mark Finnern, Gründer der SAP-Mentor-Initiative. „Es lohnt sich auf jeden Fall, mit SAP-Mentoren zu sprechen. Ihre ehrliche Begeisterung für SAP-Lösungen ist ansteckend und kann dabei helfen, Potenziale zu erschließen, die man bisher nicht für möglich gehalten hat.“

Teilnehmer in Orlando können über die Twitter-Adresse @sapmentors herausfinden, wo es spontane Treffen mit SAP-Mentoren gibt. Über @sapcommnet, der Twitter-Adresse des SAP Community Network, finden Sie Informationen, wo man SAP-Mentoren bei lokalen Veranstaltungen weltweit findet. Tweets einzelner SAP-Mentoren erhalten Sie, wenn Sie ihnen über ihre persönlichen Twitter-Adressen folgen.

Darüber hinaus besteht natürlich jederzeit die Möglichkeit, @sapmentors auf Twitter zu folgen. Falls Sie nicht an der SAPPHIRE NOW teilnehmen, können Sie sich auf diesem Weg über die Veranstaltung auf dem Laufenden halten. Die Adresse ist besonders während der Keynotes aktiv und bietet interessante Kommentare.

Kommentare

Comments are closed.