Die besten Business-Apps fürs iPad

Office, ERP, SAP: Bürotaugliches iPad dank unserer App-Auswahl (Grafik: grasundsterne)

Office, ERP, SAP: Bürotaugliches iPad dank unserer App-Auswahl (Grafik: grasundsterne)

Es ist abzusehen: Tablet-PCs wie das iPad werden sich massiv im Business etablieren. Smarte Apps ersetzen herkömmliche Software-Installationen. Wir haben uns Apps für den täglichen Geschäftsalltag angesehen.

Wenn sich die Entwicklung so fortsetzt, wie sie sich bereits andeutet, dann landet der Laptop in den nächsten Jahren auf dem Abstellgleis. Denn mittlerweile sind mehr als 3 Millionen iPads verkauft worden. Kompakter, deutlich leichter, energieeffizienter, einfacher zu bedienen, ohne Tastatur und Maus. Es gibt keine bewegten Teile mehr und die Akkulaufzeit beträgt mindestens 10 Stunden. Doch dann kommen schon Fragen auf: Können wir mit den Fingern schneller arbeiten als mit der Maus? Können wir Tabelleninhalte per Finger-Gestik besser bearbeiten – siehe Artikel Alles aus einer Hand.

Berühren statt klicken. Die virtuelle Tastatur wird automatisch auf dem Bildschirm eingeblendet, so dass der Blick nicht mehr zwischen Tastatur und Bildschirm schwenken muss. Eins ist jedenfalls Fakt: Die kleinen Programme, auch Apps genannt, sind viel schneller und einfacher zu installieren als dicke Programmpakete vom alten Schlag. Gleiches gilt für Updates und die Verteilung: Es braucht keine Datenträger oder Schnittstellen mehr, die Anbindung erfolgt drahtlos per UMTS oder WLAN.

Schenkt man den Studien einiger Marktforscher Glauben, so lassen sich die täglichen Office-Aufgaben eines typischen Unternehmens durchaus mit einem Tablet-PC meistern. Demzufolge könnte in mindestens 50% der Business-Fälle ein dünner Computer mit berührungsempfindlichem Bildschirm ein herkömmliches Notebook ersetzen. Zum täglichen Arbeitsaufkommen gehören Emails lesen und verfassen, Präsentationen oder Dokumente erstellen, auf Geschäftsprozesse wie ERP-Anwendungen innerhalb einer App zugreifen oder auf Abruf über den Internetbrowser steuern.

Ebenso lassen sich Firmen-Videos abspielen oder Videokonferenzen abhalten, sofern im Tablet-PC eine Kamera integriert ist. Die ehrgeizigen Pläne bei SAP, bis zum Jahre 2015 eine Milliarde Anwender bei ERP-Software zu erreichen, lassen sich höchstwahrscheinlich nur mit Hilfe von Smartphones und Tablets erreichen – siehe Artikel IT-Business-Trends 2010.

Preislich liegen die von uns vorgestellten Software-Apps zwischen gratis und 9 Euro. Auf den folgenden Seiten präsentieren wir die laut unserer Meinung fünf wichtigsten Apps:

Lesen Sie auf der nächsten Seite: Office2 HD – Word, Excel, Access, Powerpoint

Zukunft Business: iPad und iPhone im Vergleich (Foto: Frank Völkel)

Zukunft Business: iPad und iPhone im Vergleich (Foto: Frank Völkel)

 

 

 

Bearbeiten auf dem iPad: Word- und Excel-Dateien

Bearbeiten auf dem iPad: Word- und Excel-Dateien

Office2 HD: Word, Excel, Powerpoint

Viele Interessenten des iPad stellen sich berechtigt die Frage, ob neben den klassischen Office-Anwendungen wie Email, Internet-Browsen, Adressen-Datenbank und Kalender auch das Verfassen von Texten und das Bearbeiten von Tabellenkalkulationen möglich ist. Von Byte Squared gibt es seit kurzem die App Office2 HD, die auf dem iPad eine recht gute Figur macht. Es lassen sich Dokumente im *.XLS- und *.DOC-Format verarbeiten, wobei der Nutzer vorerst auf die Kompatibilität zu den Microsoft-Versionen 97-2003 beschränkt ist. Hier ist in Kürze ein Update auf die aktuellen Versionen (2010) angekündigt.

Ein Novum auf dem iPad ist die Möglichkeit der Speicherung sämtlicher Dokumente. Dabei müssen die Dokumente nicht umständlich per Email auf das iPad geschickt werden, sondern lassen sich einfach vom Desktop aus per WLAN übertragen. Hier erscheint im Windows Explorer die Applikation als zusätzliches Laufwerk.

Weiterhin kann Office2 HD folgende Dateitypen zumindest anzeigen: Access-Daten, die in einer MobileMe-Cloud gespeichert sind, Powerpoint-Präsentationen (*.PPT) und PDF-Dokumente. Die native iPad-App Office2 HD kostet 5,99 Euro und belegt lediglich 3,1 MB im Flashspeicher des Tablet-PC. Die Office2 HD App lässt sich über iTunes (direkter Link) direkt herunterladen.

Lesen Sie auf der nächsten Seite: SAPPLAPP 1.3

Office2 HD als native iPad-App unterstützt viele Formate

Office2 HD als native iPad-App unterstützt viele Formate

SAPPLAPP ermöglicht den Zugriff auf SAP ERP per iPad

SAPPLAPP ermöglicht den Zugriff auf SAP ERP per iPad

SAPPLAPP 1.3

Es soll das komplette Firmen-SAP-System auch unterwegs zur Verfügung stellen und richtet sich vor allem an mittelständische Unternehmen. Mit SAPPLAPP  ist somit auch schon zum Zeitpunkt des Meetings mit Kunden oder Lieferanten der Zugriff auf das SAP-System der Firma möglich.

Es lassen sich vor allem Transaktionen innerhalb des ERP-Systems abrufen und verfolgen. Die Einwahl bzw. Anbindung erfolgt über das Firmen-VPN und es muss ein Internet Transaction Server (ITS-Server) zur Umsetzung der grafischen Benutzeroberfläche als HTML-Seiten bereits installiert sein. Letzterer ist jedoch bereits im ERP 6.0 enthalten, so dass nur Benutzer älterer ERP-Versionen einen zusätzlichen Server installieren müssen.

Die App benötigt mindestens die Firmware 3.1.2 und läuft sowohl auf dem iPad in nativer Auflösung (1024 x 768 Bildpunkte) als auch auf dem iPhone (320 x 480 Bildpunkte). Auch wird bereits iOS 4 mit „Fast App switching“ unterstützt. Das winzige Programm belegt 100 KB des iPad-Speichers und kostet 79 Cent. Die SAPPLAPP-App lässt sich über iTunes (direkter Link) herunterladen.

Lesen Sie auf der nächsten Seite: BusinessObjects BI OnDemand

SAP ERP auf dem iPad

SAP ERP auf dem iPad

Grafiken per Email verschicken: SAP BusinessObjects BI OnDemand

Grafiken per Email verschicken: SAP BusinessObjects BI OnDemand

SAP BusinessObjects BI OnDemand und Explorer 2.0.319

Nachdem es den Zugriff auf den BusinessObjects Explorer von SAP seit zirka einem halben Jahr für das iPhone gibt, wurde jetzt eine angepasste Version für das größere iPad vorgestellt. Nach dem Start der App erfolgt die Auswahl, ob auf den BusinessObjects Explorer oder auf BI OnDemand zugegriffen werden soll. Überhaupt ist es erstaunlich, dass sich hinter dieser einen App gleich zwei Anwendungen verbergen und das kleine Programm obendrein nichts kostet.

Von SAP gibt es eine Cloud, die bis zu einer Datengröße von 10 MB und einer Tabelle mit bis zu 2.000 Zeilen vollkommen kostenlos zur Verfügung steht. Näheres dazu im Artikel “Gratis-Wolke: Zahlenspiele auf iPhone und BI-Mietsoftware für Einsteiger”. Die iPad-App des BusinessObjects Explorer samt BI OnDemand lässt sich über iTunes (direkter Link) herunterladen.

Lesen Sie auf der nächsten Seite: Mellmo Roambi Visualizer 3.0.2

 

 

Grafiken aus Daten mit dem Mellmo Roambi Visualizer

Grafiken aus Daten mit dem Mellmo Roambi Visualizer

Mellmo Roambi Visualizer 3.0.2

Die Firma Mellmo sorgte schon auf der gerade abgehaltenen SAPPHIRE in Florida (USA) für Aufsehen. Denn sie bietet auf Basis des eigenen Roambi Enterprise Server 3 die Anbindung an SAP BusinessObjects Enterprise XI R2/3.0/3.1 an. Damit lassen sich Daten für Geschäftsberichte grafisch aufbereitet auf dem iPad darstellen. Für iPad fungiert der Roambi Visualizer als Schnittstelle zum Enterprise Server 3. Die Daten können in Form von Crystal-Reports-RPT-Files vorliegen, die mit Crystal Reports 2008 oder einer älteren Version erstellt wurden.

Der Zugriff auf SAP-fremde Umgebungen wie beispielsweise IBM Cognos Reports in den Versionen 8.3 und 8.4 oder höher sowie Microsoft Reporting Services 2005 und 2008 ist ebenfalls möglich. Die native App für das iPad ist kostenlos und bringt ganz ansehnliche Grafikdarstellungen von komplexen Datensätzen zutage. Auf der Website des Herstellers ist eine 26-seitige Anleitung verfügbar, die einen schnellen Einstieg in die Funktionsweise der App liefert. Roambi Visualizer 3.0.2 belegt 12,6 MB im Speicher des iPad und kann über iTunes (direkter Link) heruntergeladen werden.

Lesen Sie auf der nächsten Seite: Citrix Receiver 1.1

Auf iPad: Virtueller Desktop mit Citrix Receiver 1.1 auch für RSA-Zugang

Auf iPad: Virtueller Desktop mit Citrix Receiver 1.1 auch für RSA-Zugang

Citrix Receiver 1.1

Mit dem Citrix Receiver ist die Darstellung des kompletten virtuellen Desktops von Windows-Systemen inklusive der aktuellen Variante 7 möglich. Mit der App für iPad ist ein ortsunabhängiger Zugriff auf sämtliche Windows-Applikationen. Besonders Firmen können so die bestehende XenApp-Infrastruktur ausnutzen und profitieren von der Einbindung mobiler Geräte. Da in vielen Firmen die Einwahl zum virtuellen Desktop über eine RSA-Sicherheitsabfrage erfolgt, muss das entsprechende Gateway Server-seitig eingerichtet werden.

Die Citrx Receiver App (direkter Link) ist kostenlos und lässt sich über  iTunes herunterladen.

See 5 comments »

You can use these tags: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>

  1. Anonymous

    Oh weh – Office2HD mag ja vielleicht mit absolut simplen Excel-Dateien klarkommen, aber eine derartig simple Datei ist anscheinend selten. Es sind einfach noch viel zu wenige der Excel-Funktionen implementiert. Brauchbar ist die App vielleicht noch für Excel-Anfänger, aber schon an der Excel-Funktion “Rank” scheitert Office2HD zum Beispiel. In meinem nun wirklich noch nicht einmal semiprofessionellen Spreadsheet-Bestand (was man im Büro einer Grundschule so braucht) war nicht eine einzige Datei, die lesbar übernommen wurde – alles völlig unbrauchbar.

  2. Anonymous

    Hallo,
    mich würde interessieren wie man *.ppt mit Office2 HD anzeigen kann. Geht nicht!

  3. Anonymous

    hallo,

    *.ppt Anzeige mit Office2 HD geht nicht!

  4. Hbns67

    What happened with sapplapp ???